Trinkwasser

Wasser, die Grundlage allen Lebens



Der Mensch sowie unser Planet bestehen aus circa 70 % Wasser. Um ein gesundes Leben führen zu können und es gesund zu erhalten ist es sehr wichtig zwei bis drei Liter Trinkwasser täglich zu trinken, denn wir verlieren täglich ca. 2 bis 3 Liter dieser wertvollen Flüssigkeit. Werden die Flüssigkeitsverluste nicht wieder aufgefüllt kommt es zu innerer Austrocknung was sehr schwere Folgen für die Gesundheit und damit für die Leistungsfähigkeit des Körpers hat.

Zuwenig Trinkwasser zu sich zu nehmen hat mitunter verheerende Folgen für Ihre Gesundheit.

Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Migräne, Wasser in den Beinen, Nierenversagen stehen mit mangelnder Flüssigkeitszufuhr in Ihren Körper in Zusammenhang. Wassermangel hat Folgen wie Konzentrationsmangel, Rückgang der Harnproduktion das heisst der Urin wird dunkel und führt zu Harnweginfektionen, Nierensteinen und kann bis zum Nierenversagen gehen. Alte Menschen kommen oft in Krankenhaus mit Zuständen von Verwirrtheit. Ärzte geben oftmals Infusionen und wundern sich immer wieder neu das der Mensch nach der Infusion wieder klar bei seinem Verstand ist. Steigender Puls, schnellere Herztätigkeit, Bluthochdruck, Angstzustände, Krämpfe und Gehstörungen, Verstopfung sowie Organversagen in jeder Hinsicht bis hin zum Tode. 


Anzeige



Die Annahme dass Wasser in den Beinen dadurch zustande kommt, dass man zuviel trinkt ist ein Irrtum. Ältere Menschen trinken aus dem Grund oftmals kaum Trinkwasser, weil sie der Meinung sind ihr Wasser in den Beinen käme vom zuviel Wassertrinken. Ein anderer Grund warum zuwenig getrunken wird ist der, das ältere Menschen den Weg zur Toilette scheuen vor allem in der Nacht. Sie erkennen bestimmt den beginnenden Teufelskreis.

Aufgepasst - nachgedacht  

Unser Körper gibt uns immer Signale. Signale die wir in unseren überforderten Lebenssituationen nur schwer wahrnehmen. Schmerzen sind häufig Anzeichen von mangelnder Wasserzufuhr in unseren Körper. Zu Wasserverlust kommt es über die Ausscheidung des Urins sowie die Schweißabsonderung über die Haut, deshalb ist im Sommer und bei sportlichen Aktivitäten unbedingt an vermehrte  Trinkwasser-Zufuhr zu denken. Durch unseren Atem verlieren wir ebenfalls Flüssigkeit und das bis zu 1/2 Liter täglich in Dampfform. Die Schleimhäute müssen feucht gehalten werden. Wenn Sie trockene Nasenschleimhäute haben oder andere Schleimhaut-Trockenheit verspüren denken Sie zuerst daran zu trinken um ihren Wasserhaushalt auszugleichen.

Mit Trinken ist hier nicht Kaffee, Alkohol, Limonade oder Tee gemeint

Es geht immer darum genug sauberes Trinkwasser zu sich zu nehmen. Der Flüssigkeit-Haushalt wird nicht gedeckt durch die Flüssigkeit-Zufuhr von Kaffe, schwarzer oder grüner Tee, Wein, Bier, Limonaden und anderweitige  Getränke. Ebenso wenig wird der Tagesbdarf der Flüssigkeit  unseres Körpers mit alkoholfreiem Bier und entkoffeiniertem Kaffee gedeckt. Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke. Getränke denen Süsstoff zugeführt wird sind keine alternative zu Zucker. Der Körper wird irritiert und nimmt auf Dauer gesehen gesundheitlichen Schaden ähnlich wie beim Glutamat in den Fertiggerichten. Unser Körper benötigt am besten gutes Wasser um die menschlichen Zellen gesund zu erhalten, zu erfrischen, zu entgiften,  zur Energie-Zufuhr und auch zur äußerlichen Reinigung. Trinken wir zu wenig führt das zu Verstopfung des Darmes, zu Kopfschmerzen, Migräne, zu trockener Haut und vielerlei Beschwerden die unser Wohlbefinden beeinträchtigen. 

Mie meinem Artikel "Ernährungsumstellung - ganz einfach" spreche ich von lebendigen Lebensmitteln und erwähne auch lebendige Wasser, welche wir zur Nahrungsaufnahme wählen sollten. Ich erwähne, wie cihtig es ist auf den pH-Wert Urin zu achten und den Säure-Basen Haushalt im Blick zu behalten, damit unser Körper im Basen-Gleichgewicht bleibt. Um dies besser erreichen zu können, ist lebendiges Wasser, gesundes Trinkwasser, allen anderen Flüssigkeiten vorzuziehen.

Hungergefühl ist oft ein Signal das Sie Durst haben

Industriell gefertigte Nahrungsmittel, die mit Lebensmitteln nicht zu verwechseln sind, und das Wasser das aus den langen Rohrleitungen zu uns kommt, haben nichts mit Leben zu tun.  Fertignahrungsmittel füllen unseren Bauch und weil viele industriell gefertigte Nahrungsmittel aufgrund von Geschmacksverstärkern & Co auch noch „gut schmecken“ greifen wir immer häufiger zu den süchtig machenden Produkten. Das Trinkwasser aus der Wasserleitung füllt unseren Körper mit Wasser auf, doch hat der Körper sehr viel Entgiftungsarbeit zusätzlich zu leisten. Schwermetalle lassen sich sehr schwer und/oder auch gar nicht ausleiten.


Anzeige



Wenn wir zu wenig trinken, essen wir zuviel

Wenn Sie zu wenig trinken erhöht sich der Blutdruck, weil das Blut sich verdickt. Das Herz muss mehr pumpen und der Blutdruck erhöht sich. Durch den erhöhten Blutdruck über einen längeren Zeitraum entstehen möglicherweise Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkt,Schlaganfall und auch Wasser in den Beinen. Wir Menschen gehen gerne den bequemen Weg  und greifen nach einem anstrengenden Tag statt nach lebendigen Lebensmitteln zu den vorgefertigten Nahrungsmittel der Industrie mit vielen Zusatzstoffen die unseren Körper schwächen und krank machen statt  ihn zu erfrischen und auf  zu bauen. Nun trinken wir auch noch das lebloses und belastetes Wasser aus dem Wasserhahn oder das minderwertige Wasser aus Plastikflaschen.  Das Thema Plastik führt hier zu weit, darüber berichte ich später an anderer Stelle. 

Die Trinkwasserqualität In Deutschland lässt wirklich zu wünschen übrig

Ich empfehle Ihnen die Recherche nach einem Trinkwasserfilter. Die Filter sind heute so gut entwickelt, dass Sie durch einen Trinkwasserfilter eine Top Trinkasserqualität  erhalten.  Ich selbst begann mit dem Keramik-Wasserfilter einer Zisterne  und habe seither gelernt gerne Wasser zu trinken. Meine Enkel und deren Eltern haben sich eine große Wasseraufbereitung Anlage angeschafft die direkt an die Wasserleitung angeschlossen ist. Die kleinen Kinder trinken fast ausschliesslich Wasser und sprechen bereits über das gute Wasser und das lebendige Wasser in der Schule und im Kindergarten.

Trinkwasserfilter 

Leben Sie nicht in der Nähe einer lebendigen Quelle so gibt es die Möglichkeit mit einem Wasserfilter zu lebendigem und schadstoffarmen Trinkwasser zu gelangen. Um Ihren Körper gesund zu erhalten oder auf dem Weg zum Gesundwerden behilflich zu sein empfehle ich Ihnen unbedingt sich mit dem Thema gutes Wasser und lebendiges Wasser, schadstoffarmes Wasser zu beschäftigen. Dr. Masaru Emoto schreibt in seinem Buch "Die Botschaft des Wassers" sehr interessant und äusserst sich kompetent über das Wasser, zum Beispiel auch darüber das Wasser ein Gedächtnis hat. Dr. Emoto ist Wissenschaftler und seine Untersuchungen sind entsprechend begründet. Dr.med. Barbara Hendel und Peter Ferreira haben ein Buch geschrieben "Wasser & Salz" welches sich lohnt zu studieren. 

Wir erfuhren von Menschen, die gesund geworden sind nachdem sie begannen energetisiertes Wasser zu sich zu nehmen welches durch eine Wasserfilteranlage gelaufen ist. In unserer Familie haben wir schon seit Jahren eben solche Erfahrungen machen dürfen. Die Körperzellen regenerieren sich und sogar Menschen, die Krebs haben berichteten von Verbesserungen ihres Wohlbefindens, das sie kräftiger und fit  geworden sind und viele weitere Zeugnisse stehen geschrieben. Geschädigte Nieren regenerierten, erfuhren Besserung. Das beste Trinkwasser für unseren Körper soll jedoch Unterstützung durch gesunde Lebensmittel d.h. eine ausgewogene Ernährung - Ernährungsumstellung - erhalten. Ihr Wohlbefinden wird es Ihnen mit Dankbarkeit beantworten.

Wasser  das aus unseren Wasserleitungen läuft ist stark belastet

Die Städte und Gemeinden haben Probleme bei der Abwasserreinigung. Jeder kann sich vorstellen wie das Abwasser beschaffen sein muss, welche chemischen Abfallprodukte aus Industrie und Medizin in die Wasserleitungen gelangen. Die Wasserwerke sind mit der Klärung des Wassers überfordert. Die Arzneimittelreste, die Spritzmittel aus der Landwirtschaft und die Chemikalien aus der Industrie sind nicht ganz aus dem Wasser zu lösen. Tonnenweise werden jedes Jahr an Pestiziden auf unseren Äckern ausgebracht und gelangen in unseren Wasserkreislauf.

Medikamentenrückstände, Hormone, Uran, Röntgenkontrastmittel ...

Durch eine gute Wasseraufbereitung werden durch den Einsatz eines Trinkwasserfilter zuverlässig Medikamentenrückstände, Hormone, Uran, Röntgenkontrastmittel entfernt, und weitere sehr belastende Begleitstoffe wie z.B. Schwermetalle, Aluminium, Antibiotika, Chemotherapie Flüssigkeiten. Die heutigen TrinkwasserFilteranlagen stehen unter Wasserfilter Test uns sind in der Lage die kleinsten Viren, selbst die Winzigsten sicher in den entsprechenden Kartuschen zu absorbieren. Wasserfilter verschiedener Anbieter wurden wissenschaftlich unter die Lupe genommen und es sind sehr gute Ergebnisse erzielt worden. Schauen Sie unter: Trinkwasserfilter Stiftung Warentest. 

Die Wasserfilter schaffen es, organische Verbindungen zu entfernen

Schwermetalle verbleiben in den Filtern und sind im gefilterten Wasser nicht mehr nachweisbar. Keime (wie z.B. im Fall EHEC) wurden in den Filtern zurückgehalten und sind im Filterwasser nicht mehr nachzuweisen. Die medizinischen Bakterienfilter leisten einen sicheren Schutz vor Bakterien und Parasiten! Uran und Radium können von den Filteranlagen entfernt werden. Wissenschaftliche Nachweise liegen vor. Eigentlich sollte an den Wasserhähnen in unseren Wohnungen und Häusern die Reinheit des Leitungswasser gemessen werden, finden Sie nicht auch? Die Rohrleitungen in den Häusern haben unterschiedliche Qualitäten also würden auch verschiedene Messungsergebnisse des Wassers dokumentiert werden. Wenn Wasser mehr als vier Stunden in einer Wasserleitung gestanden hat, sollte es eigentlich nicht für die  Lebensmittelzubereitung Verwendung finden. "Stagnationswasser" heißt das abgestandene Wasser. Dieses gehört unbedingt in den Abfluss. Lassen Sie bitte das Wasser solange ablaufen bis frisches und kühleres Wasser nachfliesst. 

Wasser in Flaschen zu kaufen bedeutet keinen Vorteil

Die Mineralwasserverordnung erlaubt teilweise höhere Grenzwerte als die Trinkwasserverordnung für unser Leitungswasser.Eine Vielzahl der Mineralwasser Flaschen sind qualitativ unreiner als das Leitungswasser. Die Medien berichteten von Uran im Mineralwasser! Uranbelastung in Trink und Mineralwasser - foodwatch

Es wurden Mineralwassertest durchgeführt, mit dem Ergebnis, das drei von vier geprüften Produkten Uran enthielt. "Öko-Test" findet Uran im Mineralwasser. Wir haben in Deutschland keine Kennzeichnungspflicht für Wasser in Flaschen! Über Schadstoffe für Mensch und Tier sollte eigentlich gar nicht gesprochen werden müssen. Trinkwasser hat einfach eine gute Qualität zu haben. Auch Nitrat muss nicht auf dem Etikett ausgewiesen werden! Angaben von Nitrat, Nitrit und Uran fehlen auf den Etiketten. Fragen Sie direkt bei den Herstellern nach diesen Werten. Wie lange befindet sich das Wasser schon in den Wasserflaschen? Was wurde getan damit es so lange haltbar ist?


Anzeige



Was ist mit den Weichmachern in Plastikflaschen?  

Durch den Einsatz eines Wasserfilter fahren mindestens 2000 LKWs weniger nur in Deutschland auf den Straßen. Die Deutschen verbrauchen ca. 100 Liter Flaschenwasser im Jahr. Wenn Sie Flaschenwasser wählen, dann bitte Wasser aus der Region.

Problem  Rohrleitung: 

Wasser ist lebenswichtig! Weil der Mensch aus circa 70 % Wasser besteht und weil die Stoffwechselfunktionen von der zugeführten Menge des Wassers und von von der Qualität des Wasser abhängt ist es so wichtig auf die Qualität des Wasser zu achten. Füllen Sie Ihren wertvollen Körper nur mit der höchsten Wasserqualität auf. Mit unserem Trinkwasser sollten wir achtsam umgehen, d.h. Wasser Sparen. Es sind ca. 70 Prozent der Erde mit Wasser bedeckt doch sind davon nur ca. 3,5 Prozent Trinkwasser. Ich denke,  jeder kann etwas zum Wasser Sparen beitragen und zwar auf die Art und Weise wie er mit dem Wasser für das Wäschewaschen, dem Duschen und der Toilettenspülung umgeht. Seien auch Sie achtsam mit den wertvollen Ressourcen und helfen Sie mit Wasser Sparen.

Unsere Trinkwasser Qualität sollte TOP sein, weil es um unser Leben und unsere Gesundheit und um das gesunde Leben von allem Leben geht.

Das Gebrauchswasser welches aus den Wasserleitungen kommt ist alles andere als für unsere Gesunderhaltung. Der Körper hat zusätzliche Schadstoffe die dem Trinkwasser hinzugefügt werden zu entgiften. Die Wasserqualität in unseren Wasserleitungen wird meist als "gut" bezeichnet. Das Wasser das bei uns aus dem Wasserhahn kommt hat bereits eine lange Strecke durch Rohrleitungen aus verschiedenen Materialien durchlaufen. Wenn das Wasser bei uns ankommt ist es tot. Tot meine ich, es hat kein Leben mehr in sich.Im Leitungswasser gibt es gefährliches Stagnationswasser weiterhin gefährliche Materialien wie Zink,Kupfer, Blei und Kunststoff.  Unserem Wasser das aus den Leitungen fließt werden chemische Zusätze zur sogenannten "Verbesserung" der Wasserqualität zugesetzt; wie z.B. Chlor, Natrium, Salzsäure, Wasserstoffperoxid, die Aufzählung ist nicht komplett. 

Schützen Sie sich und Ihre Familie vor  Schadstoff-Belastungen und recherchieren Sie zum Thema Wasserfilter.Menschen die sich für die Anschaffung einer Wasserfilter-Anlage oder ein hochwertiges Wasserfilter-Tischgerät entschieden haben berichten durchweg. Dass Wasser schmeckt sehr gut. Das Wasser-Trinken fällt leicht und es wird mehr Wasser getrunken. Gesundheits-Verbesserungen werden ebenfalls berichtet.

Aus den Armaturen und Wasserhähnen kommt Wasser in dem Arzneimittel-Rückstände und die Substanzen, die  lt. Trinkwasser Verordnung-Wiki    aufgezeigt sind. Es handelt sich z.B. um Acrylamid, Benzol, Bor, Brokat, Chrom, Zyanid, Dichlorethan, Fluorid, Nitrat, Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte, Quecksilber, Selen, Uran, Arsen, Blei, Cadmium, Kupfer, Nickel, Nitrit hinzu kommen Arzneimittelrückstände z.B. auch Antibiotika (die Aufzählung ist nicht vollständig)  Vom  Trinkwasser Deutschland wird noch immer ausgegangen es sei prima.  Gefiltertes Wasser ist wie frisches Quellwasser, es schmeckt köstlich und verhilft zu mehr Vitalität.


© 2012-2017 Gesünder durchs Leben | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty