China Studie


Die China Studie - die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährung


Die China Studie - Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise

Die China Studie gehört in die Kategorie Sachbuch (2004) und wurde von Professor T. Colin Campbell wie auch seinem Sohn Thomas M. Campbell durchgeführt. 2010 erschien eine deutsche Übersetzung, die den Titel trägt: "Die China Studie und ihre verblüffenden Konsequenzen für die Lebensführung". 2011 gab eine Übersetzung mit dem Titel: "Die China Studie - Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise"


Anzeige



Über den Autor der China Studie

T. Colin Campbell verbrachte seine Kindheit auf einem Bauernhof, der Milchwirtschaft betrieb. In Pennsylvania studierte T.Colin Campbell und wurde Tiermediziner mit einem Abschluss "Bachelor of Science" im Jahre 1956, der Naturwissenschaften, Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften sowie der Ingenieurwissenschaften. 1958 schloss er mit dem "Master of Science" in Biochemie und Ernährungswissenschaften ab und 1961 machte T. Colin Campbell den Doktor in Ernährung, Mikrobiologie und der Biochemie. 

T. Colin Campbell arbeitete in der Wissenschaft und Forschung als Leiter des Project: "China-Cornell-Oxford". Die Studie wurde erarbeitet in ländlichen Gegenden von China in der Zeit von 1970 bis 1980. T. Colin Campbell erklärt die Ergebnisse des Studienprojektes in dem Sinne, wo es heißt: Eine Ernährung mit Produkten tierischer Art schadet dem Organismus des Menschen. Das Auftreten von Krankheiten, wie Herz/Kreislauf-Erkrankungen, Krebs der verschiedensten Arten, Autoimmunkrankheiten, die Zuckerkrankheit nimmt ständig zu. Der 2004 veröffentlichte Buchtitel "The China Study" beinhaltet die Konsequenz seiner Studie mit der Empfehlung, sich weitgehend für die Vegane Ernährung zu entscheiden. Die Wahl der Nahrungsmittel sollte keine aus der Industrie verarbeiteten Nahrungsmittel, wie raffinierte Kohlehydrate, enthalten.

Die vegane Ernährung und die Lebensweise der "HUNZA"

Richtig sollte es heißen "die Hunzukuc". Die Bewohner bevölkern die Karakorum Region in Pakistan. Schätzungsweise leben in der genannten Region zwischen 20 Tausend und 80 Tausend Menschen (konnte keine genaue Quellenangabe finden). Das Gebiet, welches die Hunzukuc besiedelten war ein für Lastentiere schwer zu betretendes Gebiet. Die Hangwege waren selten breiter als 50 Zentimeter und so konnte ein Transport mit Tieren nicht stattfinden. Die Menschen - Lastenträger - mussten also zusehen, wie sie die Güter ins Gebirge bekamen. Möglicherweise hat sich die Vegane Ernährung aus der Situation heraus entwickelt. Die Region in denen die Hunzukuc leben, arbeiten die Menschen überwiegend in der Landwirtschaft und von der Landwirtschaft. Das Gletscherwasser, welches die Berge bewässert, ist sehr vorteilhaft für die Terassenfeld-Bewirtschaftung.

Es heißt, dass die Hunzukuc ein sehr friedvoll lebendes Natur-Volk ist, welches sich fleischarm bis fleischlos ernährt. Das besonders gute Wasser unterstützt ein gesundes Leben ohnegleichen. Die Bevölkerung wird als Veganer beschrieben, da sie sich fast nur von roher Kost ernähren. Die Hunzulkuc, so heißt es, haben eine Lebenserwartung von 130 bis 145 Jahre und außerdem kennen sie kaum Krankheiten.

Der amerikanische Autor J.I. Cohen veröffentlichte 1947 ein Buch mit dem Titel "The Healthy Hunza". Bis ca. 1960 fand das Buch keine sonderliche Beachtung. Erst als die Menschen mehr über gesunde vegane Ernährung erfahren wollten und das Interesse an gesunder Ernährung sich in den USA ausbreitete, fand das Werk von Cohen Resonanz. Wissenschaftliche Studien begannen, das Gegenteil belegen zu wollen. Die HUNZA ließen sich davon wohl nicht beeindrucken.

Der Hunza-Mythos wurde durch Ralph Bircher bekannt. Ralph Bircher war der Sohn des Ernährungsforschers und Schweizer Arztes M. O. Bircher-Benner und veröffentliche im Jahre 1942 das Buch "Hunsa. Das Volk, das keine Krankheit kennt". Dieses Buch widmete Ralph Bircher seinem verstorbenen Vater, für den die Hunza den lebenden Beweis darstellten, für die Wirklichkeit und den richtigen Weg seiner vertretenen Ernährungslehre. Zusammenhänge zwischen der Ernährungsart und der Gesundheit, der Friedliebigkeit auf der einen Seite und der Krankheit, Bissigkeit und der Aggressivität auf der anderen Seite haben die verschiedensten  Studien erbracht.

Ich wünsche mir, dass alle Menschen aufwachen

Ich wünsche mir, dass die Menschen aufwachen. Es ist nie zu spät, mit einer neuen Lebensweise zu beginnen. Die Vegane Ernährung wird sich nach und nach durchsetzen und eines Tages wird es sein wie einst im Paradies. Ich glaube, wenn wir keine Tiere mehr schlachten, töten, umbringen, hinrichten, dann ist Frieden auf der Welt. Menschen die keine Tiere essen, sind nämlich friedlich.

Vegane Ernährung

praktiziert ohne irgendeine Ahnung gehabt zu haben, so war das...

Ich habe am eigenen Leibe die Erfahrung machen dürfen, dass ich nach meiner Ernährungsumstellung ohne tierische Eiweiße Heilung erfuhr. Ich lebte in dem Falle für mehr als ein Jahr hindurch ganz enthaltsam dem tierischen Eiweiß gegenüber. Vegane Ernährung war mir als Begriff zu der Zeit fremd und alle damit zusammenhängenden Themen waren in meinem Bewusstsein verschüttet. Die Heilung fand dennoch statt und das immer wieder.

Die Lösung für viele Krankheiten ist die Vegane Ernährung

Und wieder einmal geht es indirekt /direkt um das Thema Ernährungsumstellung. Es wurde wissenschaftlich belegt, dass die Vegane Ernährung zu mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Heilung verschiedener Krankheiten führen kann.


Anzeige

© 2012-2017 Gesünder durchs Leben | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty