Mein Weg zum Kokosöl



Wie und warum ich zum Kokosöl kam


Meine Blogseiten-Besucher wissen, dass ich zum Großteil meine Erfahrungen in Hinsicht auf gesundheitliche Verbesserungen preisgebe. Ich gehöre zu den Menschen, die aufgrund gemachter Erfahrungen so gut wie nie zu einem Arzt gehen, das war nicht immer so. Nachdem ich schmerzlich an Medikamenten-Nebenwirkungen zu leiden hatte, wählte ich für mich selbst verantwortlich zu sein.

Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass ich jedem Leser oder jeder Leserin meiner Berichterstattungen und Recherchen empfehle, bei aufkommenden gesundheitlichen Schwierigkeiten einen Arzt aufzusuchen. Lassen Sie sich fachlich gut beraten. Ich darf von meinen Erlebnissen schreiben und berichten jedoch niemals darauf hinweisen, dass Sie es auch so machen sollen oder sollten.


Anzeige



Kokosöl nahm ich erst sehr spät im Leben wahr.

Über Speiseöle und Fette machte ich mir vor 40 Jahren keine Gedanken. Margarine aß ich zum Glück nicht für längere Zeit, obwohl ich genau wie viele Menschen, die eine Gehirnwäsche durch die Werbekampagnen in den 80iger Jahren zu erleiden hatten, programmiert war. Margarine wurde für gesund gehalten, so wurde es propagiert.

Durch die Diagnose Krebs im Endstadium meines Vaters begann meine Familie sich mit Themen wie gesunde basische Ernährung, Rohkost, vegetarische Ernährung vegane Ernährung, wertvolle Fette, hochwertige Lebensmittel in Bioqualität zu beschäftigen.
Das Internet gab es nicht und so hielten wir uns in Stadt-Bibliotheken auf, lasen Reformhaus-Zeitschriften und wechselten zu Ärzten, die der Naturheilkunde nahestanden.

Ich begann durch die Krebserkrankung meines Vaters recht früh mit meiner Ernährungsumstellung. Ob der vielen gesundheitlichen Erfolge durch die Ernährungsumstellung und anderer natürlicher Lebensweise, kam ich durch schwierige Situationen im Leben auch immer wieder mal von meinem Weg ab.

Bewusstseinsveränderung kommt oft durch Leid

Kokosöl war der Welt nicht unbekannt, es wurde von bestimmten Interessengruppen jedoch nicht beworben. Stattdessen wurde den Menschen eingegeben, dass Margarine und einfache Öle ausreichend für uns sind bzw. uns vor Krankheit beschützen. Von den schädlichen – wie man inzwischen weiß – Transfetten, die sich an den Arterienwänden anhaften, wurde nicht berichtet.

Erwachen

Wir verwendeten nach dem Erwachen durch Krankheit kaltgepresste Speiseöle, die es in Reformhäusern gab. Biomärkte gab es nicht. Irgendwo in der Stadt gab es einen winzigen Naturkostladen und auf dem Land fanden sich Hofläden. Was für diese Zeit spricht, es wurde in der Landwirtschaft noch nicht überdüngt, die Umweltbelastungen waren gering.

Ich erfuhr vom Kokosöl

Das es Kokosnussöl gibt, war nun auch mir bekannt, doch dachte ich immer an den möglichen Eigengeschmack des Kokosnussöls. Bevor ich Kokosöl in meine Küche einzog, dachte ich, es würde in der Hauptsache für z.B. Indische Rezepte verwendet. Mit der Kokosöl Anwendung begann ich, als es mir durch Unachtsamkeit in Hinsicht auf Ernährung, zu wenig Wasser trinken, gesundheitlich sehr schlecht ging.

Thrombose-Gefahr während einer Bildungsreise

An einem heißen Sommertag im Mai hielt ich mich den ganzen Tag in einem Seminarraum auf. Ich vergaß genug zu trinken. Kaffee nahm ich viel zu viel zu mir. Ich fühlte mich müde und schwach. Abends ging ich zu Fuß zu meiner Unterkunft, obwohl ich keine Kraft mehr zu haben schien. Was ich noch nicht wahrnahm war, dass mein linkes Bein stark angeschwollen war.

In meiner Unterkunft erschrak ich

Ich war fassungslos über den Zustand meines linken Beines. Die Haut meines Beines war hauchdünn, transparent und trocken, sie befand sich kurz vor dem aufbrechen.
Ich erkannte sogleich den Zusammenhang zwischen dem Zustand des Beines und meinem Tagesverlauf und die vernachlässigte Achtsamkeit auf mich selbst. Zu meinem Glück hatte ich sehr viel hochdosierte Vitamin C Tabletten in meiner Tasche. Ich legte das Bein hoch, füllte meinen Wasserspeicher auf und nahm mit jedem Schluck eine Vitamin C 500 mg Tablette. Insgesamt nahm ich mehrmals 500 mg Vitamin C bis zum nächsten Tag zu mir. Mein Schlaf war tief und heilsam. Am nächsten Morgen sah das Bein äußerlich gut aus, es fühlte sich jedoch nicht gesund an. Das Bein, die Venen schmerzten, ich war schwach und hatte Mühe das Seminar durchzustehen.

Die gesundheitliche Not war groß

Nun begann ich Tag und Nacht zu recherchieren, um herauszufinden, was ich bei Arteriosklerose und Thrombose Gefahr zu unternehmen habe.
Ich stieß auf Kokosöl gegen Arteriosklerose, Vitalpilze der verschiedenen Sorten mit Schwerpunkten zu Thrombose, Arteriosklerose und verschiedene hilfreiche Hinweise zu anderen gesundheitlichen Unterstützungen. Procain begegnete mir bei meiner Recherche sowie DMSO, was Dimethylsulfoxid heißt. DMSO, Procain, Kokosöl und Basenpulver waren und sind meine Helfer in der Selbsttherapie gegen Arteriosklerose und Thrombose. Es gibt noch von vielen positiven Nebeneffekten zu berichten, dazu auf einer anderen Blogseite. Wichtig wurde mir wieder, auf meinen pH-Wert Urin achtzugeben. Der Körper kann nicht gesund sein und bleiben, wenn das Basen-Gleichgewicht gestört ist.


Anzeige



Kokosöl hilft gegen Arteriosklerose heißt es

So begann ich mit meiner Therapie

Zunächst stellte ich fest, dass mein pH-Wert Urin unter 5 lag.

7 sollte er mindestens sein, damit Krankheit keinen Einzug nehmen kann. Es war also klar, dass ich krank wurde. Schon länger achtete ich nicht regelmäßig auf den pH-Wert. Ich nahm zur schnellen und „Ersten Hilfe“ Basenpulver nach Rauch, weil dieses Basenpulver reichlich Magnesium, Kalium, Calcium und Natrium enthielt, was meinem Organismus fehlte.

Kokosöl gegen Arteriosklerose?!

Ich unternehme wieder einen therapeutischen Selbstversuch, diesmal mit Kokosöl, Procain und Vitalpilzpulver, Basenpulver.



Hier zu den Studien:

Thema: Mittel- und langkettige Triglyzeride http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20473577

Thema: Kariesbakterien und wie Kokosöl wirkt https://www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120902222459.htm

Thema: Aufschlussreiche Gesundheit mit Kokosöl http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7270479

Thema: Frau Dr. Mary Newport berichtet von Erfolgen bei Alzheimer Diagnosen

http://health.universityofcalifornia.edu/2012/06/03/can-coconut-oil-treat-alzheimers/

© 2012-2017 Gesünder durchs Leben | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty