Die Pampelmuse


Grapefruit, Pampelmuse - und Zitrusfrüchte für die Gesundheit


Zitrusfrüchte

tragen dazu bei, dass unser Gewebe jung und elastisch bleibt. Sie gehören zu den beliebtesten Früchten der Welt. Es wurde zu früherer Zeit den Menschen ans Herz gelegt, zum Schutz vor Ansteckung die Schale der Zitrone im Mund zu behalten, was gleichzeitig hervorragend gegen jede Traurigkeit und Melancholie (heute sagen wir Depression) verhalf, denn wie heißt es doch so schön: sauer macht lustig. Wir wissen heute, dass Zitrusfrüchte gegen Infektionen hervorragend helfen.

Die Inhaltsstoffe der Zitrusfrüchte imponieren und erstaunen. Neben dem bekannten Vitamin C beinhalten Zitrusfrüchte Beta-Carotin. Ca. 150 g Zitrusfrucht deckt meist schon den Tagesbedarf an B-Vitaminen, Folsäure, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor, Vitamin E. Ein Esslöffel natives Öl dazu eingenommen, erleichtert es dem Körper, die Carotin aufzunehmen. Zitrusfrüchte Wiki sind: die Mandarine, Clementine, Satsuma, Apfelsine, Bitterorange, Bergamotte, Pampelmuse, Grapefruit, Pomelo, Limette, Zitrone. Albert von Szent-Gyorgy Naqyrápolt fand heraus, dass unter der Zitronen-, sowie unter der Orangenschale reichlich Bioflavonoide vorzufinden sind, die für unsere Kapillaren von großer gesundheitlicher Bedeutung sind, da sie die Zellen vor dem Eindringen giftiger  > Sauerstoff-Radikalen < bewahrt, die für Krebs und Herzinfarkte verantwortlich sein sollen. Sehr zu empfehlen ist an dieser Stelle auch die Leber- Gallenblasenreinigung mit dem Saft der Grapefruit und nativem Olivenöl.


Anzeige



Zitronen

Das weiße Fleisch unter der Schale der Zitrusfrüchte von Orangen, Mandarinen, Grapefruits, Zitronen, Limetten usw. sind zum Verzehr geeignet. Bitte in Zukunft dieses weiße Zitrusfleisch reichlich mitessen. Dieses weiße Fleisch beinhaltet Bioflavonoide, die für unsere Zellen von großer Bedeutung sind, zum Schutz giftiger Sauerstoff-Radikalen.

Apfelsine / Orange

In China wurde die Apfelsine bereits vor der Zeitenwende zu Therapiezwecken genutzt. Die Navel-Orange ist sehr schmackhaft zum Essen. Die Blutorangen sind besser zum Auspressen des Saftes geeignet, die bitteren Orangen werden bevorzugt zur Zubereitung von Marmeladen gewählt, da sie roh verzehrt, schwer verdaulich sind. Orangenblüten geben wertvolles Öl für die Parfümindustrie, die Likörherstellung und sind auch in der Lebensmittelverarbeitung unentbehrlich. In Frankreich ist das Orangenblütenwasser äußerst beliebt zur Unterstützung eines guten Schlafes. Quelle: Kursbuch gesunde Ernährung.

Frischgepreßter Saft der Orange ist leicht verdaulich und sehr wirksam nach Durchfallerkrankungen sowie bei Fieber. Orangen enthalten sehr viel Selen, welches die Abwehr stärkt. Die Bioflavone wirken zusammen mit Carotinoiden und Vitamin C und tragen dazu bei, dass der Blutdruck und das Cholesterin gesenkt werden können.

Die Zitrone ist reich an Zitronensäure, welche das Verdauungssystem in Gang bringt und auch gegen Blähungen und Bauchkrämpfe erfolgreich einsetzbar sind. Es gibt Naturärzte, die nach einer Fastenzeit 120 ccm mit Wasser verdünnte Zitrone, von Mittag an alle zwei Stunden, langsam - in kleinen Schlucken trinken. Das bringt die Verdauungssäfte wieder zum Fließen. (Quelle: Kursbuch gesunde Ernährung) Kliniken in Indien behandeln erfolgreich Hepatitis mit Zitronensaft. Wer Halsschmerzen hat, sollte mit Zitronensaft gurgeln, denn die Zitrone desinfiziert.  Zahnfleischbluten können Sie begegnen, indem Sie ein Zitronenschnitz zum massieren des Zahnfleisches verwenden. Mehr nachzulesen ist in dem Buch "Kursbuch gesunde Ernährung".

Die Pomelo gehört zu den Zitrusfrüchten. Die annähernd kindskopfgroße Zitrusfrucht kommt aus Südostasien. Sie ist sehr beliebt. Seit wenigen Jahren gibt sie auch in unserem Lande. Die Pomelo ist schwer zu handhaben, weil die Schnitze von den festen Häuten zu befreien, schwer von der Hand geht. Der Geschmack der Pomelo ist herb-süß und milder als eine Pampelmuse. Die Pamelo ist sehr widerstandsfähig und wird daher nicht gespritzt und kann als ganze Frucht Verwendung finden, zur Marmeladenzubereitung.

Zitrusfrüchte - Rezepte

Blutreinigung 5 bis 6 Tage hintereinander durchführen, dann eine Pause einlegen.

Morgentrunk: Eine Zitrone auspressen, ein wenig kaltes Wasser hinzugeben, damit die Vitamine erhalten bleiben. Alles in eine große Tasse füllen und 2 EL Himalayasalz hinzugeben, umrühren und nüchtern trinken. (schmeckt echt gut, finde ich)

Für den Abendtrunk wird auf Vorrat wie folgt vorbereitet: Eine ganze Knoblauch-Knolle schälen. drei Zitronen und vier EL natives Olivenöl sowie Himalayasalz und Chillipfeffer in einen Mixer geben. Nun nehmen Sie 5-6 Abende eine kleine Menge zu sich. Im Munde einspeicheln und herunterschlucken.

Durch die Zitrone riecht der Knoblauch nicht aus dem Mund und dünstet nicht über die Haut aus. Es ist erstaunlich, stimmt aber. 

Kleine Kinder lieben die Geschichte "Pampelmusensalat" von Hand Adolf Halbey sehr. Immer wieder und wieder wollen sie diese Geschichte hören. In unserem Buch schlägt sich die Seite, auf der die Geschichte geschrieben steht und auch sehr nette Bilder zu finden sind.


Anzeige



Pampelmusensalat eine kleine Geschichte von Hans Adolf Halbey

Bei der Picknickpause in Pappelhusen aß Papa mit Paul zwei Pampelmusen. Doch bei dem Pampelmusengebabbel purzelt plötzlich der Paul von der Pappel mit dem Popo in Papas Picknickplatte, wo Papa die Pampelmusen hatte.

“O Paul”, schrie Papa, “du bist ein Trampel! Plumpst mitten in meine Musepampel – ich wollte sagen: in die Mampelpuse – nein: Pampelmase – nein: Pampelmuse!!”

Das gab vielleicht ein Hallo! Die Pappeln, der Papa, der Paul und sein Po, das Picknick, die Platte (um die war es schad´) das war ein Pampelmusensalat!


© 2012-2017 Gesünder durchs Leben | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

empty